Ist Ihr Unternehmen fit im Marketing?

 

Ein Fitness Check schadet nie!

Oft bekomme ich die Frage gestellt, wie man ein Unternehmen fit fürs Marketing trimmt. Im Laufe meiner Berater-Tätigkeit habe ich einen kurz-knackigen Katalog mit den neural wichtigsten Fragen zusammengestellt. Der hilft meinen Kunden und mir immer zu identifizieren, wo wir gemeinsam ansetzen.

Marketing Fitness Check_SonjaDirr_apricot.jpg

Wenn Sie diese Fragen beantworten können, sind Sie voll dabei, Ihr Unternehmen bestens zu vermarkten – Gratulation!

Wenn ein paar Fragen offen sind oder Sie grundsätzlich die eine oder andere Frage nicht verstehen, dann denke ich wäre es Zeit, sich einen Spezialisten ins Haus zu holen. Ob in Form eines darauf spezialisierten Angestellten, eines Beraters oder Agentur, das ist natürlich Ihnen überlassen. Wenn Sie nicht sicher sind, können Sie auch gerne mich  unter 0664 / 9 177 377 kontaktieren.

FRAGENKATALOG -MARKETING FITNESS CHECK

Die 10 wichtigsten Fragen für erfolgreiche Vermarktung:

1. Worin liegen die TOP 5 Stärken Ihres Unternehmens und Ihres Teams?
– What are the TOP 5 strengths of your business and your team?

2. Lebt Ihr Team Ihre Unternehmensziele und Ihr Leitbild?
– Does your team live your business goals and your mission statement?

3. Was tun Sie für Ihr Firmen& Produkt Image? Haben Sie einen Vermarktungs-Plan?
– What do you do to promote your company & product image? Do you make use of a Marketing-Plan?

4.  Wie generieren Sie Kunden? Haben Sie ein(en) Lead Management System/Prozess installiert?
– How do you generate customers? Do you have a lead management system/process in place?

5. Sind Sie vertraut mit den Bedürfnissen und dem Verhalten Ihrer (potentiellen) Kunden?
– Are you familiar with your (potential) customers’ needs and behaviour?

6. Kennen Sie Ihr Marktpotential und Ihren Mitbewerb?
– Do you know your market potential and your competitive landscape?

7. Sind Sie kommunikativ im Dialog mit ihren Kunden? – interaktiv & auf Augenhöhe?
– Are you in a genuine dialogue with your customers? – interactive & on an equal footing!

8. Wer ist für die kontinuierliche Produktentwicklung und tatsächliche Realisierung verantwortlich?
– Who is in charge for continuous product development and the actual implementation?

9. Analysieren Sie Kampagnen & Promotions nach dem Launch um daraus zu lernen?
– Do you analyze your campaigns &promotions after launch to learn from the findings?

10. Was sagen Ihre Kunden und Geschäftspartner über Sie und Ihr Produkt?
– What do your customers and Business partners say about you and your product?

Hier gibt’s den Katalog zum Download: apricot_Marketing Fitness Check

DETAILS, DETAILS!

Natürlich wissen wir, dass die Kleinigkeiten und Details den Unterschied machen. Sie geben der Suppe die richtige Würze – helfen einen Unternehmen dran zu bleiben und Kontinuität in Daily „SMarketing Welt“* zu bringen.

Für alle, die’s ganz genau wissen wollen, verrate ich hier meine Check-Liste der Detail-Fragen, die ich bei meinen Kunden analysiere und mit ihnen auch auf Wunsch durchspiele: apricot_Marketing Leitfaden

Diese Fragen gehen ans „Eingemachte“ eines Unternehmens – ist nicht immer leicht, sie schnell zu beantworten und die Richtung, wo’s hingehen soll, eindeutig zu bestimmen. Dazu braucht es Muße und Willen. Aber es zahlt sich aus: Kunden sind heute bestens informiert und stark in ihrer Meinungsbildung. Weiß ein Unternehmen was es verkörpert und was es erreichen will und kommuniziert das offen und auf Augenhöhe, dann steht der Vertrauensbildung nichts mehr im Wege.

Und Vertrauen ist DIE Basis für einen erfolgreichen Vermarktungsansatz:
Denn jeder kauft nur Produkte, denen man es zutraut, sein Problem zu lösen bzw. ein gutes Gefühl zu erreichen. Am besten natürlich beides gleichzeitig. 

*SMarketing ist ein sogenanntes Portmanteauwort (Kofferwort) und seines Zeichens die Kombination der Wörter Sales (Vertrieb) und Marketing. Es symbolisiert die Weiterentwicklung und das Zusammenwachsen dieser beiden Disziplinen. Historisch oft separat behandelt (siehe traditionelle Betriebswirtschaftsliteratur) und in der Praxis oft noch in vielen Unternehmen getrennt, erkennt man doch heute bereits, dass sich diese beiden Disziplinen schwer voneinander und nur mit Effizienz & Effektivitäts-Verlusten, die sowohl quantitiv als auch qualitativ messbar sind (z. B. entgangene Sales Potentiale, Lead-„MißManagement“, Umsatzeinbrüchen bis hin zu soft social Effekten wie Kommunikationshürden, Abteilungskonflikten, Mobbying, etc.), trennen lassen. Dem wirkt das gemeinsame Denken des SMarketing Ansatzes entgegen. Denn schließlich haben beide Disziplinen ein Ziel: Kundenvertrauen gewinnen, wenn es geht, Sie auch „glücklich“ machen und somit den Umsatz nachhaltig nach oben zu trimmen.

Gerne unterstütze ich Sie bei der Umsetzung sämtlicher zielgruppenrelevanten Vermarktungsprozesse Ihrer Produkte und Lösungen. Launching und After Sales-Betreuung an allen Touchpoints inklusive. Kontaktieren Sie mich unter: sonja.dirr@apricot.at!